Grüne Hölle zieht nach Gelsenkirchen und wird zu Rock im Revier

Der Nürburgring scheint 2015 ohne Festival auszugehen - das geplante "Der Ring - Grüne Hölle" wird nicht dort stattfinden, sondern unter neuem Namen in Gelsenkirchen.

Das „Der Ring – Grüne Hölle“ Rockfestival, das vom 29. bis zum 31. Mai 2015 stattfinden soll, wird nicht am Nürburgring ausgetragen, sondern in der Veltins Arena in Gelsenkirchen – das wurde heute vom Veranstalter DEAG bestätigt. Damit einhergehend wird aus „Der Ring – Grüne Hölle“ nun „Rock im Revier“.

Als Grund für den Umzug geben die Festivalveranstalter an, dass es seitens der Capricorn Nürburgring GmbH zum Vertragsbruch gekommen sei. Diese soll sich weder an den Künstlergagen noch an den Kosten von Werbemaßnahmen beteiligt haben. Aus diesem Grund habe sich die DEAG entschieden, die gemeinsame Durchführung des „Der Ring“ Festivals aufzukündigen und das Festival nach Gelsenkirchen zu verlegen. Die Absage des für Juli geplanten Formel 1 Rennens am Nürburgring soll ebenfalls zu der Entscheidung beigetragen haben. Als weiterer Grund für die Trennung von Capricorn und DEAG wird die Anzahl der verkauften Tickets gemutmaßt – Medien berichteten, dass bisher nur an die 7500 Tickets verkauft wurden.

Alle bisher gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit für „Rock im Revier“. Ebenso können die bereits gekauften Tickets für die „Grüne Hölle“ gegen gleichwertige Eintrittskarten für die Partnerfestivals Rockavaria und Rock In Vienna, die von den aktuellen Entwicklungen nicht betroffen sind, eingetauscht werden. Auch eine Rückgabe sollte bei den Vorverkaufsstellen problemlos möglich sein. Der Vorverkauf für das „neue“ Festival beginnt am 09. April um 9 Uhr: Drei-Tages-Tickets sind für 179 € erhältlich, Tagestickets für 69 €. Alle Informationen zu den Tickets könnt ihr unter diesem Link finden.

Laut den Veranstaltern soll das Festival auf jeden Fall stattfinden, das „Rockspektakel mit den Headlinern Metallica, Muse und Kiss sei mit dem Umzug nach Schalke für die Fans gesichert.“ Prof. Peter Schwenkow, Vorstandsvorsitzender der DEAG, sagt dazu: „Die neue Lösung ist eine großartige Win-Win Situation: Die Fans, die sich seit Monaten auf „Der Ring – Grüne Hölle Rock“, eines der heißesten Festivals in Europa, freuen, haben mit ROCK IM REVIER nun die Chance ein ultimatives Rock-Spektakel mitten im Ruhrgebiet zu erleben. Und alle, die jetzt erst richtig Lust auf einen riesigen Rock-Event direkt vor der Haustür bekommen haben, sollten sich schnell Tickets sichern. Das Ruhrgebiet rockt!“ Auch die Stadt Gelsenkirchen und die Betreiber der Schalke Arena würden sich auf das Festival freuen.

Etwas anders sehen das die Festivalfans. In den sozialen Netzwerken reagiert man auf den neuen Standort zum Großteil mit negativen Meinungen. Zum Einen sei für einige Besucher der Standort Nürburgring im Vordergrund gestanden und das Campen dort. Ebenfalls ist vielen unklar, wie ein Festival mit durchschnittlich 25 Bands am Tag in einer Halle ausgetragen werden soll und ob der Platz für mehrere Bühnen ausreichend ist. Ein Campingplatz soll laut DEAG gegeben sein. Besonders hart fühlen sich Besucher getroffen, die bereits ihre Anreise geplant und gebucht haben. Vielen Kommentaren kann entnommen werden, dass die meisten Ticketbesitzer diese zurückgeben möchten und werden. Aber auch einige neue Besucher kann das Festival mit dem neuen Standort gewinnen.

Weitere Informationen und die Spielpläne sollen noch vor dem Vorverkaufsstart bekannt gegeben werden.